Delegiertenversammlung des Bundesverbandes Niere am 18/19 Sep. 2021 in Mainz

 

Bei der Begrüßung durch die Vorsitzende, Isabelle Jordans, und den Geschäftsführer Martin Koczor, wurde darauf hingewiesen, dass sich der Bundesverband für die Priorisierung und die dritte Impfung der Nierenkranken eingesetzt hat. Es wurden außerdem die Verdienste des kürzlich verstorbenen Vorstandsmitgliedes Thomas Lehn gewürdigt.

Nach der Begrüßung und Einführung folgte ein sehr interessanter Vortrag von Herrn Doktor Benno Kitsche über die Zukunft der Dialyse. Herr Dr. Kitsche betonte dass das nächste Jahrzehnt das Jahrzehnt der Niere sein werde. Die Dialysegeräte der Zukunft werden kleiner, leichter, umweltfreundlicher und leichter bedienbar sein, es wird innerhalb der nächsten 10 Jahre revolutionäre Neuerungen geben. Dabei wird die Heimdialyse eine wesentliche Rolle spielen.

Am Nachmittag startete der Tag der Arbeitskreise. Ich besuchte den Arbeitskreis „Digitalisierung und Patienten APP“  und „Videokonferenzen und Onlinemeetings“.

Die Delegiertenversammlung wurde am nächsten Morgen fortgesetzt.  Hier würde über Satzungsänderungen des Bundesverbandes diskutiert und abgestimmt. Folgendes wird sich ändern.

  • Die Zahl der Koordinatoren kann auf 20 erhöht werden.
  • In Zukunft sind auch Online Meetings und Hybridveranstaltungen möglich.
  • Es wird in Zukunft nur noch per Handzeichen abgestimmt, die geheime Abstimmung entfällt.

Der BN möchte digitaler werden, es wird über einen digitalen Stammtisch nachgedacht. Die einzelnen Mitgliedsvereine sollen durch die Digitalisierung besser vernetzt werden. 

In Zukunft sollen auch Nierenkrebs Patienten betreut werden.

 

Tag der Arbeitskreise:

  • Digitalisierung und Patienten APP
    Hier wurde über die Möglichkeiten der Vernetzung und Optimierung der Verbandsarbeit durch Digitalisierung gesprochen. Hauptsächlich wurde aber die Patienten APP „Miku“ vorgestellt. Die APP soll betroffene Nierenpatienten im Umgang mit ihrer Nierenerkrankung unterstützen. Die APP wurde von Nephrologen, Pflegekräften und Softwareentwicklern entwickelt und enthält zur Zeit 4 Bereiche
    • Logbuch        Dokumentation der Dialysewerte
    • Wissen          Informationen zu allen relevanten Themen rund um die Dialyse
    • Essen            Nahrungschecker für Dialysierende
    • Reisen           Kontaktdaten vieler Dialysezentren

Für Mitglieder des Bundesverbandes (incl. des LNNi) ist die APP kostenlos

Home www.miku-app.com

  • Videokonferenzen und Online Meetings
    Videokonferenzen und Online Meetings werden in Zukunft immer wichtiger und werden bereits innerhalb des BN genutzt. Bei der Benutzung muss unter anderen auch auf den Datenschutz geachtet werden, die Server sollten in Deutschland betrieben werden. Außerdem muss die Vertraulichkeit des Wortes gewahrt bleiben. Eine Videokonferenz stellt hohe Anforderung an die Disziplin der Teilnehmer und Bedarf einer detaillierten Vorbereitung.
    Die benötigte Hardware ist bereits in jedem moderneren Computer enthalten, es sollte aber auf die zur Verfügung stehende Bandbreite geachtet werden. Eine Videokonferenz stellt hohe Anforderung an die Disziplin der Teilnehmer und Bedarf einer detaillierten Vorbereitung.